Tipps für eine gute Vorsorge

Vorsorge treffen heisst, Krankheiten vermeiden oder früh erkennen. Vorsorgen heisst auch selber bestimmen, was bei Urteilsunfähigkeit mit mir geschieht.
Ist Ihr Impfausweis auf dem neusten Stand? Haben Sie Ihre Patientenverfügung ausgefüllt?
zwei Maenner diskutieren draussen am Tisch

«Ich mache einen Gesundheits-Checkup beim Arzt - und Du?»

Medizinische Vorsorge

Beugen Sie vor und gehen Sie regelmässig zum Arzt.

Unter Check-up versteht man eine periodische Allgemeinuntersuchung bei Menschen, die sich gesund fühlen, weil sie keinerlei Beschwerden und Symptome haben. Damit ist der Check-up für subjektiv Gesunde eine Vorsorgeuntersuchung, bei der es vor allem um die Früherkennung bislang symptomloser Krankheiten geht. Zum Check-up zählt aber auch die Überprüfung des Impfstatus – und dessen Aktualisierung.

Erhöhter Blutdruck (Hypertonie) zählt zu den grössten Risikofaktoren für Herz und Blutkreislauf. Eine wirksame Therapie der Hypertonie bedeutet eine präventive Intervention, mit der das Hirnschlag-, Herzinfarkt- und Demenzrisiko deutlich gesenkt werden können.

Drei bis vier Prozent der Schweizer Bevölkerung leiden an Typ-2-Diabetes. Die Krankheit durchläuft eine lange Frühphase ohne Symptome und wird deshalb oft erst recht spät bemerkt.

Eine gute Blutzuckereinstellung kann das Auftreten von Schäden an Blutgefässen  verzögern oder gar verhindern und somit auch das Herzinfarkt-, Hirnschlag- und Demenzrisiko senken.

Der Blutzucker sollte alle drei Jahre überprüft werden.

Ein erhöhter Augeninnendruck ist einer von mehreren Risikofaktoren für die Entstehung eines Glaukoms (grüner Star). Das Glaukom wird von den älteren Menschen erst spät bemerkt und Schäden können nicht mehr rückgängig gemacht werden. Frühzeitige Interventionen können das Fortschreiten der Erkrankung verlangsamen oder gar stoppen.

Augenärzte empfehlen den Augeninnendrucke alle zwei Jahre zu überprüfen.

Besprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin, was er /sie nach Ihrer Familien- und Krankheitsgeschichte für weiter medizinische Vorsorgeuntersuchungen für sinnvoll hält. Dazu gehören unter anderem Cholesterinmessung, Darmspiegelung und Knochendichtemessung.

Besprechen Sie mit Ihrem Arzt /Ärztin welche Impfungen Sie auffrischen sollten. Zum Beispiel der Tetanusschutz (Starrkrampf)sollte immer genügend sein, da Sie ja nicht bei jedem Kratzer den Arzt aufsuchen.

Jedes Jahr gibt es Impfkampagnen für die Grippeimpfung. Als älterer Mensch gehören Sie zur Risikogruppe, also nutzen Sie den Schutz der Impfung.

Wenn Sie sich viel im Wald aufhalten, sollten Sie sich über die Zeckenimpfung informieren.

Persönliche Vorsorge

Man weiss nie, welche Wendungen das Leben nimmt. Sorgen Sie mit dem DOCUPASS (Patientenverfügung, Vorsorgeauftrag und Testament) vor!

Für Angehörige und medizinisches Personal ist es sehr hilfreich, wenn man seinen Willen für den Krankheits- und Todesfall rechtzeitig in einer Patientenverfügung festgehalten hat.

Wer regelt meine Finanzen oder besorgt mir den Spitexeinsatz wenn ich das nicht mehr selber tun kann? Mit einem ausgefüllten Vorsorgeauftrag sind alle diese Fragen geklärt.

Das Merkblatt des Gesundheitstipp zeigt Ihnen, welche Vorsorgetests sinnvoll sind.
Vorsorgetests.pdf

Weiterführende Informationen erhalten Sie auch unter folgenden Links:

Weitere interessante Informationen rund ums Thema Gesundheitsförderung erhalten Sie beim nächsten Tipp.

Zum nächsten Tipp

DOCUPASS

Der DOCUPASS kann für CHF 19.00 exkl. Versandkosten online oder bei jeder Beratungsstelle bestellt oder persönlich abgeholt werden.