win3 - Generationen im Klassenzimmer

Finden Sie hier alle Informationen zu unserem Angebot zur Förderung von Generationenbeziehungen.

Wie funktioniert das Angebot win3?

«win3» dient dem Kontakt, dem Austausch und der besseren Verständigung zwischen den Generationen. Es ermöglicht Kindern, Lehrpersonen und älteren Menschen Begegnungen, die für alle drei Parteien einen Gewinn darstellen. Die freiwillig tätigen älteren Menschen übernehmen vielfältige Aufgaben in der Schule oder im Kindergarten und leisten somit einen wertvollen Beitrag an die Gesellschaft. Kinder und Jugendliche können vom Erfahrungswissen und der erweiterten Weltsicht der älteren Generation profitieren. Die Lehrpersonen werden durch die Lebenserfahrung der älteren Menschen bereichert und erhalten durch deren Unterstützung die Möglichkeit, alternative Unterrichtsformen einzusetzen.

Interessierte Lehrpersonen wenden sich direkt an ihre Schulleitung. Für die Schulleitung und interessierte Freiwillige ist die zuständige Koordinatorin von Pro Senectute Kanton Bern die Ansprechperson. Gerne informieren wir Sie in einem persönlichen Gespräch über die Organisation des Angebotes.

Schulkinder sitzen lachend vor einer Wandtafel

«Ich dachte grossspurig, Viertklässler-Rechnungen seien «Peanuts»; aber oha lätz, ich fragte den Lehrer um ein Rechenbüchlein, um zu Hause ein wenig üben zu können, damit ich auf spontane Fragen eine verlässliche Antwort geben kann. Das ist gut für ein so altes Gehirn.»
Peter K., 76 Jahre, Senior im win3 – Projekt

Hier gelangen Sie auf unsere Pinnwand und finden Zeitungsartikel und Berichte zum Angebot win3.

Wenden Sie sich für weitere Auskünfte an das Projektteam von win3.

Kontaktieren Sie uns